Cordula Thiele – Das Joghurt mit dem Mondfaktor

Die Joghurts aus der Natur- und Kulturwerkstatt von Cordula Thiele schmecken anders als andere Joghurts. Ihre Stammkunden, und das sind inzwischen einige, sagen besser. Was ist ihr Geheimnis? Wird nur bedingt verraten, verständlich. Aber so viel ist bekannt: Die Rohmilch bezieht die Autodidaktin vom Nachbarn aus dem Dorf und verarbeitet sie noch kuhwarm. Für die Produktionstage orientiert sie sich am Mondkalender, der auf die Konstellationsforschungen von Maria Thun zurückgeht: Die Anthroposophin untersuchte die Einflüsse des Mondes auf alles „Wässrige“ auf der Erde. An gewissen Tagen sehe die Milch anders aus nach dem Melken, bemerkte Cordula Thiele und produziert seither nur an diesen „günstigen“ Tagen. Ihre grosse Leidenschaft gilt dem Käsen. Die Platzsituation in ihrer kleinen Werkstatt in Biel-Benken erlaubt bisher aber nur die Produktion von Frischkäse und Quark. Dafür geht’s jedes Jahr auf die Alp, dort wo alles angefangen hat.